Aktuelles

19.06.2017 Pressemeldung "BDKJ lehnt Unterstützung ab"

Lebensrechtsverbände laden zum Marsch für das Leben ein

BDKJ Berlin lehnt Unterstützung und Dialog ab

Nachdem der Diözesanrat der Katholiken in Berlin beschlossen hat, den jährlich in Berlin stattfindenden Marsch für das Leben weiterhin nicht zu unterstützen, wird diese Entscheidung nun auch von Vertretern des BDKJ befürwortet. Dies erklärte Yvonne Everhartz vom Büro Berlin des Bundesvorstands der BDKJ gegenüber der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA e.V.), Cornelia Kaminski, am Rande einer Veranstaltung in Berlin. Ein Gespräch mit der ebenfalls anwesenden Vorsitzenden des Bundesverbands Lebensrecht, Alexandra Linder, lehnte Frau Everhartz ebenso ab. Als Begründung für die Dialogverweigerung gab die BDKJ Referentin für Jugendpolitik, Mädchen- und Frauenpolitik und Genderfragen an, dass sie bisher dort aufgetretene Redner als problematisch erachte, war jedoch nicht bereit, näher darauf einzugehen. Auch der Hinweis, dass mit dem Vorstand des Bundesverbands Lebensrecht Gespräche und Diskussionen über den Marsch möglich sein sollten und dem BVL an einer demokratischen, von gegenseitiger Toleranz geprägten Auseinandersetzung gelegen sei, änderte nichts an der mangelnden Gesprächsbereitschaft. Ein Austausch mit dem BVL sei nicht gewünscht, so Yvonne Everhartz. Das Gespräch fand statt am Rande der Preisverleihung des Bundesamtes für politische Bildung an Jugendgruppen, die sich für respektvolle politische Partizipation einsetzen.

Der Marsch für das Leben wird von hochrangigen Vertreten beider Kirchen unterstützt. Im vergangenen Jahr nahmen auch fünf katholische Bischöfe daran teil.

Die Lebensrechtsverbände freuen sich über die seit Jahren wachsende Beteiligung und rufen dazu auf, am 16. September nach Berlin zu kommen und öffentlich für das Leben einzutreten.

_________________________________________________________________________________________________________________

Die Aktion Lebensrecht für Alle e.V. (ALfA) tritt für das uneingeschränkte Lebensrecht jedes Menschen ein – ob vor oder nach der Geburt, behindert oder nicht, krank oder gesund, alt oder jung. Die ALfA hat mehr als 11.000 Mitglieder und ist Mitglied im Bundesverband Lebensrecht (BVL).

V.i.S.d.P

Cornelia Kaminski, stellvertretende Vorsitzende der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA e.V.)

Alexandra Linder, Vorsitzende des Bundesverbands Lebensrecht (BVL)

E-Mail: cornelia.kaminski@alfa-ev.de

Telefon: 0661 58883 / 0178 5888300

Zurück zur Übersicht