Aktuelles

Pressemeldung zum Gerichtsurteil wegen des Verstoßes gegen §219a StGB

Augsburg, den 24.11.2017

Für die Tötung eines ungeborenen Kindes, die leider in Deutschland bis zur Geburt (Spätabtreibung) möglich ist, darf auch weiterhin niemand Werbung machen, gerade auch nicht die Ärzte, deren wichtigste Aufgabe darin besteht, Menschenleben zu schützen und zu erhalten.
"Wir begrüßen daher ausdrücklich das Urteil des Gießener Amtsgerichts,” so Alexandra Linder,
Vorsitzende der Aktion Lebensrecht für Alle e.V.  "Frauen wissen, dass sie mit einem Kind schwanger sind, und nicht mit Gewebe: gerade dieses Wissen führt ja zur Konfliktsituation.
Eine Frau im Schwangerschaftskonflikt braucht Hilfsangebote, Beratung und Unterstützung – all dies leistet auch die ALfA rund um die Uhr.”
Diesem Bedürfnis trage der Gesetzgeber Rechnung, indem er diese Beratung gesetzlich verankere, die Werbung für Abtreibung aber verbiete, so Linder weiter. Die von Frau Hänel per automatisierter Mail von ihrer Homepage versandten Informationen bezeichnen fälschlicherweise den Embryo als “Schwangerschaftsgewebe”, Abtreibungen als legal, sind bezüglich der für eine Straffreiheit erforderlichen Voraussetzungen bruchstückhaft, beinhalten die Falschaussage, Abtreibungen würden von den Krankenkassen bezahlt, erwähnen die traumatisierten Folgen von Abtreibungen (Post Abortion Syndrom) mit keinem Wort und sind somit rechtlich, naturwissenschaftlich und medizinisch falsch. Den Frauen dienen sie sicher nicht.
“Frauen haben eine ehrliche, umfassende Aufklärung verdient und brauchen Hilfe, Rat und Beistand – und keine irreführende Werbung für Abtreibungen.”

________________________________________________________________________________________________________

Die Aktion Lebensrecht für Alle e.V. (ALfA) tritt für das uneingeschränkte Lebensrecht jedes Menschen ein – ob vor oder nach der Geburt, behindert oder nicht, krank oder gesund, alt oder jung. Die ALfA hat mehr als 11.000 Mitglieder und ist Mitglied im Bundesverband Lebensrecht (BVL).

V.i.S.d.P.:
Alexandra M. Linder, Bundesvorsitzende der ALfA e.V.
alexandra.linder@alfa-ev.de

Cornelia Kaminski, stellvertretende Bundesvorsitzende der ALfA e.V.
cornelia.kaminski@alfa-ev.de

Zurück zur Übersicht