Die Aktion
Lebensrecht für Alle

Die Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA e.V.) tritt für das uneingeschränkte Lebensrecht jedes einzelnen Menschen ein – ob geboren oder ungeboren, krank oder gesund, alt oder jung. In der ALfA e.V. haben sich Menschen zusammengeschlossen, die diesen Grundsatz teilen. Dabei spielt es keine Rolle, welche politische Anschauung sie vertreten oder welcher Religion oder Konfession sie angehören – solange sie sich für das Lebensrecht für Alle einsetzen. Die ALfA e.V. will in Politik und Gesellschaft das Bewusstsein stärken, dass wir das Recht auf Leben in jeder Phase achten und schützen müssen.

Unsere Mission: Jedes Leben schützen
Im Herbst 1995 wurde der § 218 (StGB) zum Schwangerschaftsabbruch insofern geändert, dass ungeborene Kinder in Deutschland unter keinem strafrechtlichen Schutz mehr stehen. Dies bedeutet: Sie können bis zu ihrer Geburt getötet werden – zwar rechtswidrig, aber straffrei. Als Folge davon verbreitete sich der Eindruck, Abtreibung sei ein legitimes Mittel der Geburtenkontrolle. Über dieses Missverständnis möchte die ALfA e.V. informieren und aufklären.

Bislang hat die ALfA e.V. rund 11.000 Mitglieder und ist Mitglied im Bundesverband Lebensrecht (BVL).

Im Mai 2019 wurde ein neuer Bundesvorstand der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA e.V.) unter dem Vorsitz von Cornelia Kaminski gewählt.

Die wichtigsten Fragen zur ALfA e.V.

Die ALfA e.V. ist mit ca. 11.000 Mitgliedern Deutschlands größte Organisation für Lebensrecht und eine der größten in Europa. Der Verein ist Mitglied im Bundesverband Lebensrecht (BVL) und sowohl vor Ort mit Regionalverbänden als auch bundesweit mit verschiedenen Hilfsprogrammen und Bildungsangeboten für Frauen und Familien in Not aktiv. Er wird von einem ausschließlich ehrenamtlich arbeitenden Vorstand geleitet und ist seit über vierzig Jahren als gemeinnütziger Verein anerkannt und steuerbefreit.

Die Aktion Lebensrecht für Alle hilft schwangeren Frauen und jungen Familien in Not. Auch betroffene Männer können sich an uns wenden. Direkte Unterstützung gibt es bei der telefonischen Schwangerschaftsberatung von vitaL, die rund um die Uhr kostenlos für dich erreichbar ist. Hier bekommen Frauen zu jeder Tages- und Nachtzeit Rat und Hilfe von qualifizierten Beraterinnen bei Fragen rund um ihre Schwangerschaft.

Besonders bei medizinischen Themen können wir dir weiterhelfen und stellen schnell und unkompliziert den Kontakt zu entsprechenden Experten her, die dir deine Fragen verständlich beantworten und speziell auf deine Situation eingehen. Sie helfen dir zum Beispiel nach einer pränatalen Diagnose dabei, die richtige Entscheidung für dich und dein Kind zu treffen.

Über die Schwangerschaftsberatung hinaus bieten wir dir verschiedene Programme zur Unterstützung an. Unter anderem verfügen wir über ein Spendenkonto, mit dem wir Müttern in Not finanziell rasch und unbürokratisch unter die Arme greifen. Darüber hinaus können wir dir während deiner Schwangerschaft und in den ersten Monaten nach der Geburt eine Patin der ALfA e.V. zur Seite stellen, die dich bei vielen Aufgaben und Fragen unterstützt. Unsere Hilfestellung wird ausschließlich ehrenamtlich geleistet und ist somit für dich kostenlos.

Einen Beratungsschein für den Schwangerschaftsabbruch können wir für unsere telefonische Beratung nicht ausstellen, da wir nach § 2 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes beraten und eine straffreie Abtreibung nicht mit unserem Beratungskonzept zu vereinbaren ist. Auch ohne Beratungsschein helfen wir pro Jahr rund 1.600 schwangeren Frauen am Telefon weiter. Etwa die Hälfte hat bereits einen Beratungsschein, wendet sich vor der endgültigen Entscheidung aber trotzdem noch einmal an unsere Schwangerschaftsberatung.

Für die ALfA e.V. ist das Selbstbestimmungsrecht der Frau ein hohes Gut. Deshalb bieten wir Frauen in Not so viele verschiedene Hilfestellungen an, damit sie selbstbestimmt, angst- und sorgenfrei die richtigen Entscheidungen treffen können. Sie können erst frei entscheiden, wenn sie keine Angst mehr vor dem Druck des Partners, vor der Gleichgültigkeit oder Ablehnung ihres sozialen Umfelds und vor der Zukunft mit einem Kind haben müssen. Zu diesem Selbstbestimmungsrecht tragen wir mit unseren Hilfsangeboten bei und thematisieren dabei auch das Selbstbestimmungsrecht der betroffenen Väter und Kinder.

Die Aktion Lebensrecht für Alle erfüllt einen Verfassungsauftrag, denn:

„Das Grundgesetz verpflichtet den Staat, menschliches Leben zu schützen. Zum menschlichen Leben gehört auch das ungeborene. Auch ihm gebührt der Schutz des Staates. Die Verfassung untersagt nicht nur unmittelbare staatliche Eingriffe in das ungeborene Leben, sie gebietet dem Staat auch, sich schützend und fördernd vor dieses Leben zu stellen. (…) Menschenwürde kommt schon dem ungeborenen menschlichen Leben zu, nicht erst dem menschlichen Leben nach der Geburt oder bei ausgebildeter Personalität.“ – (vgl. bereits § 10 I 1 ALR: ‚Die allgemeinen Rechte der Menschheit gebühren auch den noch ungeborenen Kindern, schon von der Zeit ihrer Empfängnis.‘). BVerfGE 88, 203 – Schwangerschaftsabbruch II.

Diesem Auftrag wird die ALfA e.V. durch die Information der Öffentlichkeit gerecht: Wir stellen Informationsmaterial zu vielen Fragen des Lebensrechts zur Verfügung, geben unser Wissen in Vorträgen und Diskussionsrunden weiter und treten für das Lebensrecht für Alle ein. Für Schulvorträge haben wir ausgewiesene Experten für verschiedene Themen an der Hand, die äußerst sensibel mit den Schülern darüber sprechen, da immer auch betroffene Jugendliche im Klassenraum sitzen könnten. Wenn Lehrerinnen und Lehrer selbst das Thema mit ihrer Klasse durchgehen möchten, stellen wir gern passendes Unterrichtsmaterial zur Verfügung.

Das Menschenrecht auf Leben schließt in den Augen der ALfA e.V. ausnahmslos alle Menschen mit ein – geboren oder ungeboren, alt oder jung, behindert oder nicht. Für die ALfA e.V. spielt es auch keine Rolle, welcher Hautfarbe, Nationalität, Rasse oder Religion ein Mensch zugehörig ist, wenn dessen Lebensrecht bedroht ist. Alle diese Menschen finden in unseren Beratungsstellen ein offenes Ohr und tatkräftige Hilfe.

Für dieses Recht auf das Leben aller Menschen demonstrieren auch Mitglieder der ALfA e.V. einmal jährlich beim „Marsch für das Leben“ in Berlin. Diskriminierende Äußerungen gegenüber politischen, gesellschaftlichen, religiösen oder weltanschaulichen Ideologien werden sowohl bei diesem Marsch als auch bei allen anderen öffentlichen Kundgebungen, an denen die ALfA e.V. beteiligt ist, nachweislich nicht geduldet.

Juden, Christen, Moslems, Menschen mit Migrationshintergrund – alle sind bei der ALfA e.V. willkommen. Leider bringen uns einige Gegendemonstranten nicht denselben Respekt und dieselbe Offenheit entgegen. Die Grundhaltung der ALfA-Mitglieder ist geprägt von Respekt und Achtung vor dem Leben. Mehrere Mitglieder des Bundesvorstands engagieren sich zusätzlich zu ihrer Arbeit bei der Aktion Lebensrecht für Alle für die deutsch-israelische Freundschaft oder für Hilfsprojekte auf dem afrikanischen Kontinent.

Die Aktion Lebensrecht für Alle ist eine überparteiliche Organisation. Das bedeutet, dass wir völlig neutral und unabhängig von politischen Parteien arbeiten können: Alle demokratischen Parteien sind für uns Ansprechpartner, wenn wir gesellschaftliche Verbesserungen im Bereich Lebensrecht erreichen wollen.

Die Aktion Lebensrecht für Alle ist eine überkonfessionelle Organisation. Bei uns sind alle Menschen als ehrenamtliche Mitglieder und Aktive herzlich willkommen, die sich für das Menschenrecht auf Leben einsetzen möchten.

  • WIR TRETEN FÜR DAS LEBEN EIN

    Die ALfA e.V. tritt dafür ein, dass Abtreibung nicht weiter verharmlost wird. Abtreibung ist ein Unrecht. Wenn es toleriert wird, schwächt es das Bewusstsein dafür, dass jeder Mensch ein Recht auf Leben hat. Wenn wir bei Abtreibungen wegschauen, dann begünstigen wir damit andere Bedrohungen des Lebens: verbrauchende Embryonenforschung, Forschung an nicht einwilligungsfähigen Patienten, pränatale Selektion und Euthanasie.

  • WIR HELFEN FRAUEN IN NOT

    Auch in scheinbar ausweglosen Situationen können Frauen „Ja“ zu ihrem Kind sagen. Die Aktion Lebensrecht für Alle ermöglicht ihnen neue Perspektiven. Dabei wird nicht zwischen geborenen und ungeborenen Menschen unterschieden. Die ALfA e.V. unterstützt hilfsbedürftige Frauen auf vielfältige Weise, solange sie auf die Hilfe angewiesen sind. Außerdem unterstützen wir auch die Väter, die zu ihren Kindern stehen.

Der Vorstand

Cornelia Kaminski

(1. Vorsitzende)

Seit Mai 2019 ist Cornelia Kaminski Bundesvorsitzende der ALfA e.V. Sie wurde 1965 in Arnsberg geboren, ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie (zu der drei Kinder gehören) in Fulda. Neben ihrer Tätigkeit als Oberstudienrätin an einem Gymnasium in Hünfeld ist sie als Autorin und Beraterin für einen Schulbuchverlag tätig. 1996 wurde Cornelia Kaminski Mitglied der Aktion Lebensrecht für Alle und ist seit vielen Jahren auch im Bundesvorstand tätig.

Prof. Dr. Holm Schneider

(1. Stellvertreter)

Am Universitätsklinikum Erlangen ist Dr. Holm Schneider Professor für Kinderheilkunde und setzt sich seit vielen Jahren für Kinder und Jugendliche mit genetischen Besonderheiten ein. Neben seiner Tätigkeit im Bundesvorstand der ALfA e.V. schreibt er Bücher für Kinder und Erwachsene und ist ehrenamtlich in einem Sportverein für Menschen mit Down-Syndrom (Laufclub 21) tätig. Er ist verheiratet und Vater von sechs Kindern.

Martin Siegel

(2. Stellvertreter)

Er ist Gründungsmitglied des AlfA-Regionalverbands Bielefeld und seit Mai 2019 2. Stellvertretender Vorsitzender der Aktion Lebensrecht für Alle. Martin Siegel wurde 1964 geboren, ist verheiratet und hat vier Kinder. Er ist Geschäftsführer der Stabilitas GmbH und verantwortlich für die Titelauswahl der Stabilitas-Goldminenaktienfonds.

Maria Schmölzing

(Schriftführerin)

Die freischaffende Kirchenmusikerin und Musiklehrerin wurde im Dezember 1964 in Aschaffenburg geboren, ist verheiratet und Mutter von drei Söhnen. Nach ihrem Kirchenmusik- und Musikpädagogikstudium in Regensburg zog sie mit ihrem Mann 1988 nach Memmingen. Seit 2007 leitet sie den ALfA-Regionalverband Memmingen-Unterallgäu und von 2010 bis 2016 gehörte sie dem erweiterten ALfA-Bundesvorstand an. Im Juni 2016 wurde sie erstmalig als Bundesschriftführerin in den geschäftsführenden Bundesvorstand gewählt und im Mai 2019 in diesem Amt bestätigt.

Hans-Peter Reiche

(Schatzmeister)

Seit 2014 ist Hans-Peter Reiche Mitglied in der ALfA e.V., 2016 wurde er als Bundesschatzmeister in den Bundesvorstand gewählt. Er wurde 1960 in Kassel geboren, ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Seit 1982 lebt er mit seiner Familie in Stuttgart, hat dort Bauingenieurwesen und anschließend berufsbegleitend Betriebswirtschaft und Informatik studiert. Seit 2002 ist er bei der Deutschen Bahn AG beschäftigt, inzwischen als Projektmanager in einem Expertenteam. Weiterhin ist er ehrenamtlich im Offenen Abend Stuttgart aktiv und seit 2004 in der Ehe- und Ehevorbereitungsarbeit tätig.

Unterstützung durch die ALfA – auch in deiner Nähe!

Die ALfA e.V. ist als Bürgerinitiative bundesweit vertreten und dabei in Regionalverbände aufgeteilt – von Hamburg bis München, von Trier bis Berlin. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter vor Ort bringen mit ihrem Engagement unsere Hilfe und Informationen in viele Städte und Regionen.

Bitte richten Sie alle Presseanfragen an nachfolgende E-Mail Adresse.

E-Mail: presse@alfa-ev.de

www.allgaeu-oberschwaben.alfa-ev.de

Maria Schmölzing

Telefon: 08331/80168
E-Mail: memmingen@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

www.berlin.alfa-ev.de

André Salem

E-Mail: berlin@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

www.bielefeld.alfa-ev.de

Andreas Pegel

E-Mail: bielefeld@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

www.borken.alfa-ev.de

Franz-Josef Nießing

Telefon: 02871/487460
E-Mail: borken@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

Bettina Taubinger

E-Mail: dresden@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

www.erlangen.alfa-ev.de

Prof. Dr. Holm Schneider

Telefon: 09131/5333221
E-Mail: erlangen@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

www.fulda.alfa-ev.de

Cornelia Kaminski

Telefon: 0661/58883
E-Mail: fulda@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

(Hamburg/Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern)

www.hamburg.alfa-ev.de

Monika Friederich

Telefon: 04122/960506
E-Mail: hamburg@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

www.muenchen.alfa-ev.de

Antonia Egger

Telefon: 089/7147378
E-Mail: muenchen@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

www.rosenheim.alfa-ev.de

Sepp Moosreiner

Telefon: 08035 – 3259
E-Mail: rosenheim@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

www.stuttgart.alfa-ev.de

Angelika Secker

Telefon: 0711/6366642
E-Mail: stuttgart@alfa-ev.de

Presseanfragen an: presse@alfa-ev.de / 0821 512031

Die Jugend steht für das Leben!

Nicht nur Erwachsene können sich für den konsequenten Schutz des menschlichen Lebens einsetzen, auch Schüler, Studenten und junge Berufstätige organisieren sich in der Jugendgruppe der ALfA e.V., um auf gesellschaftliche Missstände hinzuweisen. Die Jugend für das Leben (JfdL) kämpft für das selbstbestimmte Leben – von der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle bis zum natürlichen Ende. Wir organisieren Lebensrechtsevents – für Jugendliche von Jugendlichen!

Du möchtest
den Helfern helfen?

Jetzt mitmachen und spenden!

Unterstützer und Freunde der ALfA

„Ich unterstütze die ALfA, weil sie kompetent und zielstrebig für das Lebensrecht und den Lebensschutz ungeborener, behinderter, alter und kranker Menschen eintritt.“

„In unserem Grundgesetz ist das Recht auf Leben als elementares Grundrecht verankert. Deshalb gehört es zu den ersten Aufgaben des Staates, das menschliche Leben vom Anfang bis zum Ende zu schützen. Beim Schutz der ungeborenen Kinder wird der Staat seiner Verpflichtung jedoch nicht gerecht. Dadurch herrscht in der breiten Bevölkerung die gefährliche Auffassung, das Leben des ungeborenen Kindes sei weniger wert. Deshalb müssen die Kirchen, aber auch Lebensrechtsorganisationen immer wieder für den Schutz des ungeborenen Kindes eintreten. ALfA stellt sich seit Jahren dieser Aufgabe. Die „Aktion Lebensrecht für Alle“, für die ungeborenen Kinder ebenso wie für Menschen im hohen Alter, die sich selbst nicht mehr bestimmen können, sorgt mit großem Einsatz und großer Aufopferung seit Jahren dafür, dass der unendliche Wert des menschlichen Lebens in Staat und Gesellschaft auch in Zukunft Bestand hat. Für diesen Einsatz hohe Anerkennung und herzlichen Dank.“

„Bei den ersten Begegnungen im Rahmen des BVL habe ich das starke Engagement und die solide Kompetenz von ALfA in Sachen Lebensrecht gespürt und bin dankbar, dass diese Arbeit auf ein fünftes Jahrzehnt vorausblicken kann.“

„Leben – ganz gleich wie anfänglich, wie alt, wie gebrechlich oder wie versehrt: es ist einmalig und kostbar! Es ist uns von Gott geschenkt, und wir? Wir haben es zu hüten! Das Lebensrecht ist das Grundrecht eines jeden Menschen! Keine menschliche Gesellschaft, auch nicht der Staat, kann insofern

darauf verzichten, das Lebensrecht des Menschen – und zwar jedes Menschen – anzuerkennen und zu schützen, sei es jung oder alt, geboren oder ungeboren, behindert oder nicht behindert. Weil wir an die Würde des von Gott geschenkten Lebens glauben, danke ich der „Aktion Lebensrecht für Alle e.V.“, dafür, dass sie sich seit nunmehr 40 Jahren dafür einsetzt, das Lebensrecht jedes Menschen von der Zeugung bis zum Tod zu sichern.“

„Wir brauchen eine verstärkte gesamtgesellschaftliche Anstrengung, die Schutzwürdigkeit des menschlichen Lebens – in all seinen Phasen – auch in einer hochtechnisierten Welt im Bewusstsein der Menschen zu verankern. Die Aktion Lebensrecht für Alle e. V. leistet hierzu einen wichtigen Beitrag, indem sie klar Stellung bezieht. Umso mehr danke ich Ihnen allen für Ihren engagierten Einsatz zum Wohl des menschlichen Lebens, insbesondere des noch hilflosen ungeborenen sowie des durch Alter und Krankheit geschwächten Lebens.

Ich wünsche allen Mitgliedern und Engagierten, dass sie auch in Zukunft in ihrem Engagement für den Lebensschutz nicht nachlassen, und verbinde mit der Aktion Lebensrecht für Alle e. V. die Hoffnung, dass das Plädoyer zum Schutz des Lebens dem ethisch wachen Zeitgenossen einleuchtet und so den guten Worten viele überzeugende Taten zugunsten des Lebens folgen. Das kennzeichnet eine menschenfreundliche und solidarische Gesellschaft.“

„Unsere Gesellschaft muss sich ernsthaft überlegen, ob sie das Umfeld für gedeihendes Leben

bereitstellt. Sorgen wir für ein lebensfreundliches, menschenfreundliches Klima? (…) Die „Aktion Lebensrecht für Alle e.V.“ setzt sich nun seit 40 Jahren dafür ein, dass in Deutschland und in Europa ein solches gedeihliches Klima entstehe. Sie „tritt für das uneingeschränkte Lebensrecht jedes Menschen ein – ob geboren oder ungeboren, behindert oder nicht, krank oder gesund, alt oder jung.“ Dabei geht es ihr nicht um Verurteilung, sondern darum, gemeinsam an einer guten Zukunft zu bauen, in der die Freude über ein neues Menschenleben alle Ängste überstrahlt.“

„Ich begrüße deshalb den mutigen und stetigen Einsatz von ALfA e.V. für eine größere Ehrfurcht vor dem menschlichen Leben und ermutige Sie und alle Ihre Mitglieder, in Ihrem Bemühen für den Lebensschutz nicht nachzulassen.“

„Danke für Ihr Engagement für das Leben von der Zeugung bis zum natürlichen Tod! Es ist wichtiger denn je. Sie sind eine wahrnehmbare Stimme in gesellschaftspolitischen Diskussionen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zu einer Kultur des Lebens.“

„Vor einigen Wochen hat mich mit Erstaunen erfüllt, dass unsere hiesige lokale Zeitung in ihrem vorderen allgemeinen Teil eine ganze Seite dem Schutz des menschlichen Lebens gewidmet hat. Ich hoffe, dass es ein Zeichen dafür ist, dass die Sensibilität für den Schutz des ungeborenen Lebens und das Eintreten für das Leben in jeder Lebensphase endlich wieder in das Bewusstsein der Menschen kommt. Wenn überall angesichts aktueller Bedrohungen und Verunsicherungen nach dem „Hochhalten von Werten“ gerufen wird, dann haben wir Christen doch weiß Gott eine Botschaft, die genau dem entspricht: nämlich dass jegliches Leben von Gott bejaht, gewollt und von ihm begleitet ist. Sie setzen sich auf vielfältige Weise dafür ein, dieses Bewusstsein wieder in die Gesellschaft zu tragen. Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen.“

„40 Jahre ALfA, das sind 40 Jahre Einsatz für die Würde jedes Lebens. Seit 40 Jahren sind Sie Anwalt derer, die noch nicht oder nicht mehr für sich sprechen können. Als Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland danke ich Ihnen dafür, dass Sie Ihre Stimme für das ungeborene und gefährdete Leben erheben, auch wenn das zunehmend unpopulär ist.“

„Sie, liebe Mitglieder des Vereins „Aktion Lebensrecht für Alle e.V.“, tragen durch Ihr Engagement ganz erheblich dazu bei, dass Mütter sich bei Ihrer Entscheidung für oder gegen ein Kind nicht durch finanzielle Notlagen leiten lassen müssen. Vielmehr erfahren diese Frauen durch die Arbeit Ihres Vereins konkrete Unterstützung, Begleitung und finanzielle Hilfe. Hier wird auch deutlich, dass – neben allem öffentlichen Engagement – die Hilfe, die vorbehaltlose Begleitung, das liebevolle Tun und ein sorgfältiges Eintreten zur Gewissensbildung die wirkungsvollsten Schutzmechanismen für Leben in unserer Gesellschaft bedeuten.

Ein Ja für das Leben, trotz der vielen „Neins“, die immer wieder laut werden; das ist Ihr Beitrag für unsere Gesellschaft.

Ich danke Ihnen für die Zeit, für Ihr Durchhaltevermögen und die Energie, die Sie in den letzten Jahren für diese Tätigkeit aufgebracht haben.“

Grußworte zu 40 Jahren ALfA

Grußwort von Bischof Dr. Fürst, Rottenburg-Stuttgart

Bischof Dr. Gebhard Fürst - Grußwort zum 40-jährigen Jubiläum der Aktion Lebensrecht für Alle e.V. In diesem Jahr darf die Aktion Lebensrecht für Alle e.V. ihr 40-jähriges Bestehen feiern, dazu gratuliere ich Ihnen sehrherzlich! Die…

Grußwort von Bischof Voderholzer, Regensburg

Grußwort zum 40-jährigen Jubiläum der „Aktion Lebensrecht für Alle e.V.“ Niemand käme auf die Idee, Blumen in einem kalten, dunklen Kellerraum zu säen. Jeder weiß, dass das Gedeihen von Pflanzen angewiesen ist auf die richtigen…

Grußwort von Erzbischof Burger, Freiburg

Grußwort 40 Jahre Aktion Lebensrecht für Alle e. V. Zu den großen Herausforderungen unserer Zeit gehört es, dass die fortschreitenden Erkenntnisse in den Wissenschaften nicht nur zu Erleichterungen des menschlichen Lebens führen, sondern…