DEINE STIMME

FÜR

DAS LEBEN

Beratung und Hilfe

Die ALfA e.V. hilft Frauen in Not – und zwar ganz konkret: finanziell – materiell – personell. Tel.: 0800 36 999 63

Mithelfen und Spenden

Du kannst die ALfA e.V. auf vielfältige Weise unterstützen: als Mitglied, mit einer Spende oder sogar beim Einkaufen.

Werbung für Abtreibung

Informationsdefizit bei Abtreibung gab es nie – aber jetzt gibt es Werbung dafür.

Lifetalks – Der ALfA-Podcast

Sie wollen über die aktuellen Entwicklungen im Lebensrecht informiert bleiben? Dann hören Sie bei unserem Podcast „LifeTalks“ rein, in dem wir  regelmäßig über Abtreibung, Reproduktionsmedizin, Sterbehilfe, assistierten Suizid und alle anderen Themen informieren, die die Menschenwürde berühren und das Geschehen kurz analysieren. Dabei haben wir nicht nur Deutschland im Blick, sondern auch wichtige Ereignisse in anderen Ländern. Kompetente Interviewpartner und Originahlhördokumente vervollständigen die Informationen.  Eine Übersicht über die letzten Podcasts mit einer kurzen Beschreibung finden Sie in der Box rechts, ein Klick auf das Datum öffnet den zugehörigen Podcast.

Eine Übersicht über alle bisher erschienen Podcasts findet sich hier.

Einfach mal reinhören – und gerne weiterempfehlen!

21.1.2021

Die Katze ist aus dem Sack: der Justizminister hat den Gesetzentwurf für die Abschaffung des Werbeverbots für Abtreibungen am Montag in einer Pressekonferenz vorgestellt. Wir analysieren seine Argumente, lassen Politikerinnen und Politiker zu Wort kommen – und hören natürlich auch mal rein, was Deutschlands berühmteste Abtreibungsärztin dazu zu sagen hat.

Politiker aller Parteien diskutieren zur Zeit nicht mal so sehr das ob, sondern hauptsächlich das Wie der Einführung einer  Impfpflicht für die Menschen in Deutschland. Überall in Deutschland gehen Menschen gegen diese Impfpflicht auf die Straße. Eines der Hauptargumente, dass sie vorbringen, ist, dass eine solche Impfpflicht gegen ihr Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit verstoßen würde. Ich möchte heute gar nicht über Impfpflicht, Impfzwang oder überhaupt über Sinn und Unsinn der Impfungen reden. Ich möchte vielmehr der Frage auf den Grund gehen, was es mit unseren Menschenrechten auf sich hat. Woher kommt diese Überzeugung, dass wir Menschenrechte haben? Dass diese unveräußerlich sind? Und woher kommt die Vorstellung, dass man Menschenrechte bestimmten Menschen auch entziehen kann? Denn eins ist sicher: Kennzeichen eines freiheitlichen, demokratischen Staates ist es, dass er die Menschen, die in diesem Staat leben, nicht kategorisiert. Dass er sie nicht einteilt in Menschen mit mehr oder weniger Anspruch auf Respekt, mit mehr oder weniger Würde, mit mehr oder weniger Grundrechten.

14.1.2022

Quo Vadis, CDU – was haben Lebensrechtler von einer christlichen Partei zu erwarten, die in der Opposition ist und nun die Beinfreiheit hätte, sich für das Lebensrecht aller Menschen stark zu machen? Antworten von Politikkenner Richard Schütze.

Die Katze ist aus dem Sack: der Justizminister hat den Gesetzentwurf für die Abschaffung des Werbeverbots für Abtreibungen am Montag in einer Pressekonferenz vorgestellt. Wir analysieren seine Argumente, lassen Politikerinnen und Politiker zu Wort kommen – und hören natürlich auch mal rein, was Deutschlands berühmteste Abtreibungsärztin dazu zu sagen hat. Zum Podcast geht’s hier.

Was ist von einer Regierung zu halten, die zwar alles daran setzt, uns vor einem Tod durch das Virus zu bewahren, der aber das Lebensrecht der Ungeborenen völlig egal ist? Kommentare und Ansichten in diesem Podcast.

17.12.2021

In einer Woche feiern wir das Fest der Geburt Christi. Wer sich mit dem Lebensrecht ungeborener Menschen befasst, für den ist dieses Fest immer ein ganz besonderes Ereignis. Schließlich ist die biblische Erzählung von der Geburt des Erlösers vermutlich die älteste Geschichte über eine ungeplante Schwangerschaft, die wir kennen. Hören Sie in diesem etwas anderen Podcast der Hebamme Sarah Göbel zu, die so manche wunderbare Geschichte über ungeplante Schwangerschaften und heilsame Geburten zu erzählen hat.

Das Interview führte die Referentin der Jugend für das Leben, Anna-Lena Stricker. Mit Musik von Kenny Rogers: When a child is born.

14. Dezember 2021

In der Kulturgeschichte der Menschheit gibt es eine recht eindeutige Sicht auf den Selbstmord: er verursacht Schmerz und Leid bei den Hinterbliebenen, Fassungslosigkeit und unbeantwortete Fragen bleiben. Nichts, was man befördern sollte, denn er richtet für die, die ihn überleben – also Familie, Freunde, Kollegen, Bekannte – unfassbaren Schaden an. Nun aber erleben wir eine Epoche, in der der Selbstmord salonfähig, man könnte fast sagen „schick“ geworden ist. Dabei sind die Zahlen erschreckend: Laut WHO sterben weltweit jedes Jahr mehr Menschen durch Selbstmord als durch Kriege und Gewalttaten. In Deutschland setzten in den vergangenen Jahren sogar mehr Menschen ihrem Leben ein Ende, als durch Verkehrsunfälle, Morde, Aids und illegale Drogen zusammen zu Tode kamen. Das Problem ist also enorm; dennoch erhält es in den Medien wenig Aufmerksamkeit. Wollen wir uns wirklich, wie die nun vorliegende Gesetzgebung zum assistierten Suizid in Österreich nahelegt, damit abfinden und nur noch das Prozedere des sozial verträglichen Frühablebens sauber organisieren? Oder wollen wir zurückkehren zu einer solidarischen Gesellschaft, in der nicht die Erfüllung jedes Wunsches eines Menschen Ausdruck dieser Solidarität ist, sondern die ernstgemeinte Suche nach dem, was dieser Mensch tatsächlich braucht?

Rainer Klawki hat für uns recherchiert. Mit Material von den ersten Bioethiktagen des Salzburger Ärzteforums und Musik von Louis Armstrong.

25.11.2021

Wer in einer Regenbogenfamilie lebt (also in dem einen Prozent Familien in Deutschland, auf die das zutrifft), oder aber queer ist (so wie ca. 0.014 % aller Menschen in Deutschland), oder auch ein Tier ist (so wie gar keine Menschen in Deutschland), der kann sich über den Koalitionsvertrag richtig freuen: seine Interessen werden maximal gefördert. Für alle anderen gibt es zum Trost demnächst ganz legal Cannabis an jeder Ecke zu kaufen. Vermutlich ist die zu erwartende Politik der Ampel tatsächlich am besten zu ertragen, wenn man auf einer rosaroten Haschwolke schwebt – insofern eine der wenigen konsequent durchdachten Entscheidungen im Koalitionspapier.

Die Analyse des Koalitionsvertrags hat für uns der Wissenschaftsjournalist Rainer Klawki übernommen. Mit Musik von Carl Orff (Oh Fortuna aus den Carmina Burana)

19.11.2021

Vor fast zehn Jahren starb eine junge Frau, in der 17. Woche schwanger mit ihrem ersten Kind, in der Universitätsklinik in Galway. Man hätte ihr Leben durch eine rechtzeitige Abtreibung retten können, aber das sei im katholischen Irland ja verboten gewesen – so das damalige Narrativ derjenigen, die auf Teufel komm raus in Irland eine liberale Abtreibungsgesetzgebung eingeführt wissen wollten. Was ihnen mit der tragischen Geschichte um Savita Halapannavar, die medizinischer Fehlbehandlung zum Opfer fiel, auch gelang. Nun versuchen dieselben Kräfte das gleiche Spiel in Polen – und nutzen dafür auch das europäische Parlament.

12.11.2021

Leopoldina und Konrad Adenauer Stiftung laden zum Dialog – unter https://www.fortpflanzungsmedizin-diskutieren.de/ haben sie eine Plattform zur Verfügung gestellt, auf der über die „moderne Reproduktionsmedizin“ diskutiert werden kann. Ist das überhaupt eine Medizin? Therapiert wird hier nicht, auch nicht geheilt: die körperlichen Ursachen der Unfruchtbarkeit der Kinderwunschpaare stehen nicht im Zentrum der Kinderwunschzentren, sondern die Schaffung des Kindes mittels aller Möglichkeiten, die das Labor und der Frauenmarkt hergeben.

Autoren des Podcasts: Rainer Klawki, Cornelia Kaminski

Der Podcast wurde erstellt mit Ausschnitten aus den Sendungen „Wer ist mein Papa“ des WDR vom 11. April 2019 sowie des Radiobeitrags „Quarks“, ebenfalls des WDR, vom 8. Juli 2020. Zudem nutzen wir ein Video der MAKA. https://www.youtube.com/watch?v=6cc-C1BZF5U

Die Musik kommt aus Österreich – Pizzera und Jaus mit „Mama“.

Episode

Inhalt des Toggles hier rein

5. 11. 2021

Der Papst habe ihm gesagt, er sei ein guter Katholik, der ruhig zur Kommunion gehen dürfe, so Biden nach seinem Rombesuch am Reformationstag. Katholische Medien vergaloppierten sich in ihrer Berichterstattung zu Aussagen wie „Bidens Haltung in Sachen Abtreibung sei moderat“ oder er setze sich „für das Recht auf Abtreibung“ ein. Die amerikanischen Bischöfe legten nun ein Papier vor, das mehr als deutlich ist – auch wenn weder der Präsident namentlich genannt noch der Begriff „Abtreibung“ erwähnt wird, machen sie klar: ein Katholik, der als führender Politiker vehement Abtreibungen fördert, schließt sich aus der katholischen Gemeinschaft aus. Ex-Communio. #biden #abtreibung #exkommunikation #papstfranziskus #prolife #prolifefacts

15.10-2021

Nach 3 G kommt 2 G. 2 G ist aber eigentlich 1 G.  Die Impfung gegen das Coronavirus ist das Ticket zur Freiheit. Wir stellen daher abermals die Frage nach der ethischen Vertretbarkeit der Impfstoffe, aber auch nach der ethischen Vertretbarkeit einer Impfkampagne, die zuerst auf absolute Freiwilligkeit, dann auf freundliche Aufforderung, dann Anreize und schließlich auf Druck setzt. Nachdem eine Aktion in Moers sogar Hollywoodstars auf den Plan gerufen hat, schleicht sich so langsam ein mulmiges Gefühl ein. Hier sollten gelbe Abzeichen an Geimpfte verteilt werden, was James Woods empörte. Er hat in der Serie „Holocaust“, an die sich viele von uns erinnern werden, das Familienoberhaupt der von den Nazis vernichteten Familie Weis gespielt. Was hat das alles mit Lebensrecht zu tun? Im Podcast gibt es Antworten.

8. 10. 2021

Der Dreischritt von Skandalisierung, Mobilisierung und Politisierung ist die erfolgreichste Strategie der Abtreibungslobby. Damit hat sie fast alle ihre Ziele erreicht – in Deutschland unter anderem die Entlassung der Pille danach aus der Rezeptpflicht. Wie das ging, erzählen wir in diesem Podcast – anhand des Kölner Klinikskandals um Kardinal Meisner, der in Wahrheit ein Medienskandal war.

Von Rainer Klawki und Cornelia Kaminski.

Musik: BAP

Spotify Logo

Mit dem Laden des Players akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Spotify.
Mehr erfahren

Player laden

Die Aktion Lebensrecht für Alle

Mission Statement

Wir setzen uns ein für den Schutz des menschlichen Lebens in allen Phasen und für die Förderung des Wohlergehens junger Mütter.

Wir engagieren uns für die Rechte ungeborener Kinder, die durch vermeintliche Reproduktive Rechte» der Erwachsenen bedroht sind. Wir glauben, dass nichtmenschliche Lebensformen kein Potenzial haben, Menschen zu werden, und dass jedes Leben, welches das Potenzial hat, ein Mensch zu werden, von Anfang an ein Mensch ist.

Wir setzen uns dafür ein, dass Frauen Zugang zu jeglicher, individueller Unterstützung sowie zu Adoptions- und Kinderbetreuungseinrichtungen erhalten, damit sie nicht das Gefühl haben, dass Abtreibung ihre einzige Option ist.

Wir setzen uns für den Schutz alter, kranker und behinderter Menschen ein und lehnen jede Form von Euthanasie ab. Wir engagieren uns gegen die Aufhebung der Grenze zwischen Heilen und Töten. Wir sind überzeugt: Die Auflösung dieser Grenze bedeutet eine weitere Bedrohung von unvorhersehbarem Ausmaß für die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft.

Das grundlegendste Menschenrecht ist das Recht auf Leben. Ohne dieses Recht kann kein anderes Menschenrecht in Anspruch genommen werden. Die Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA e.V.) setzt sich dafür ein, dass dieses Recht geschützt und geachtet wird – für alle Menschen: egal ob geboren oder ungeboren, behindert oder gesund, krank oder alt. Der Verein ist überparteilich und überkonfessionell: Unsere Mitglieder setzen sich unabhängig von ihrer politischen und religiösen Weltanschauung für dieses Menschenrecht ein.

Online Vorträge

Seit fast zwei Jahren ält uns die Pandemie im Griff. Viele Veranstaltungen mussten und müssen abgesagt werden. Dabei sind sich Experten einig: der Kontakt zu anderen, der Meinungsaustausch, die angeregte Diskussion ist wichtig und kaum zu ersetzen! Der kann jedoch auch – wenn auch nicht in gleicher Intensität – online stattfinden. Sie suchen Referenten für Ihren Ethik- oder Religionsunterricht zu Lebensrechtsfragen? Sie möchten Ihrem Kurs oder Ihrer Klasse die Möglichkeit geben, ihre Fragen direkt an Menschen zu stellen, die täglich in der Schwangerschaftskonfliktberatung arbeiten? Sie möchten einen Vortrag zum Thema Abtreibung organisieren, der umfassend informiert – und dabei auch die Sicht der Frau und des ungeborenen Kindes berücksichtigt? Sie suchen einen Referenten, der zu medizin-ethischen Fragen einen fundierten Vortrag halten kann?  Wir vermitteln gern die Kontakte und organisieren, wenn gewünscht, einen Online-Konferenzraum.

Unsere Referenten- und Themenliste finden Sie hier; Anfragen beantworten wir gern unter schule[at]alfa-ev.de oder unter vortrag[at]alfa-ev.de.

Wir sprechen über alle heißen Themen des Lebensrechts – und stellen uns jeder Diskussion. Fragen Sie unsere hochkarätigen Referenten aus den Bereichen der Biologie, Medizin, Theologie und Geisteswissenschaft an und sprechen Sie mit uns über pränatale Diagnostik, den weltweiten Kampf für ein Menschenrecht auf Abtreibung, die Folgen von Leihmutterschaften und Ei- und Samenzellspende, Fragen der Organspende und des assistierten Suizids. Wir freuen uns auf einen intensiven Meinungsaustausch!

Sie möchten in Ihrer Gemeinde oder Klasse einen Film zu einem Lebensrechtsthema zeigen und anschließend Gelegenheit geben, Experten zum Thema befragen zu können? Wir helfen Ihnen bei der Organisation einer Watch-Party, kümmern uns um die Rechte und stellen den Referenten für die Diskussionsrunde. Wie wäre es mit einer Vorführung von Unplanned, dem ergreifenden Film über die Geschichte einer Frau, die eine Abtreibungsklinik leitete? Sie suchen noch nach einem passenden Film für ihre Stunde oder ihr Event zum Lebensrecht? Auch dabei sind wir gern behilflich. Schreiben Sie uns an material[at]alfa-ev.de.

Schwangerschaftsberatung

Du bist ungewollt schwanger? Denkst über eine Abtreibung nach? Du weißt nicht, wie du dich entscheiden sollst? Melde dich bei uns – wir von der ALfA e.V. helfen dir!

Bei uns sprichst du mit erfahrenen und qualifizierten Beraterinnen, die deine Probleme und Sorgen kennen – und mit dir nach einer Lösung suchen. Wir sind telefonisch rund um die Uhr für dich erreichbar, du kannst mit uns absolut vertraulich reden.  

Die ALfA e.V. garantiert dir dabei echte Hilfe, egal wie aussichtslos deine Situation erscheinen mag – finanziell, materiell, personell.

0800 36 999 63

Telefonische Sofort-Hilfe für Schwangere

Wir sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Unser Gespräch ist absolut vertraulich und für dich vollkommen kostenlos.

schwanger@alfa-ev.de

Persönliche Beratung per E-Mail

Du kannst uns jederzeit eine Nachricht schreiben, wir antworten dir so schnell wie möglich. Gemeinsam finden wir eine Lösung.

„Elias geboren, unkomplizierte Geburt, beide stolz und glücklich, Markus geht in seiner Vaterrolle auf. Alle sind begeistert! Vielen Dank für Ihre Hilfe und Ihre Geduld mit mir.“

„Wenn ich meinen kleinen Sohn anschaue und er mich mit seinen Kulleraugen mustert, schäme ich mich zutiefst dafür, dass ich an Abtreibung gedacht habe. Das werde ich ihm nie erzählen können und ich verstehe heute auch nicht, wie ich damals dachte. Erst Monate später habe ich verstanden, was Abtreibung ist und bin so dankbar für dass, was Du für meine kleine Familie getan hast. Wie gut, dass es die ALfA gibt, die uns finanziell über die Runden geholfen hat…“

„Ich bin so dankbar, dass ich euch im Internet gefunden habe. Ihr habt mich wirklich unterstützt. Der Druck auf mich von allen Seiten war so groß, dass ich beinahe abgetrieben hätte. Jetzt genieße ich den Anblick des wachsenden Bauches und jede Bewegung des Babys. Ich kann es kaum noch erwarten, meinen Sohn in den Armen zu halten.“

Nachrichten und Pressemitteilungen

Mitglied in der ALfA e.V. werden

Die ALfA e.V. informiert dich regelmäßig über die aktuellen Bedrohungen, denen das Lebensrecht in Deutschland ausgesetzt ist. Zum Beispiel bekommen unsere Mitglieder viermal jährlich das kostenlose Magazin „Lebensforum“ – die einzige deutschsprachige Fachzeitschrift zum Thema Lebensrecht.

Unser Verein braucht aktive Menschen, die ihre Stimme für diejenigen erheben, die keine eigene Stimme haben. In der ALfA e.V. kannst du mit deiner Stimme für die Schwächsten in unserer Gesellschaft sprechen und sie in Notsituationen unterstützen.

Magazin Lebenszeichen Ausgabe Sommer 2020

Lebenszeichen

Jetzt Zeitschrift Lebensforum abonnieren

Als Mitglied der ALfA e.V. bekommst du unsere Lebensrecht-Zeitschrift „Lebensforum“ kostenlos zugeschickt. Du bist kein Mitglied und willst das Magazin trotzdem lesen? Dann kannst du es hier kostenpflichtig abonnieren oder erst einmal ein Probeheft bestellen.

Fachtagungen und Vorträge

Die ALfA e.V. organisiert regelmäßig Fachtagungen und Vorträge zu aktuellen bioethischen Themen. Dazu laden wir Fachleute aus Medizin, Medizinethik, Politik, Theologie und Journalismus ein – wie zum Beispiel Prof. Paul Cullen, der zum Thema „Mensch 2.0 – Homo perfectus?“ für die ALfA e.V. in Fulda und Rheine referierte.

Wo kannst du die ALfA e.V. live erleben?

  • Bei der Woche für das Leben 2021 sind wir vom 17. bis 24. April 2021 mit einem Infostand in Augsburg vertreten. Die Veranstaltung steht dieses Jahr unter dem Motto „Leben im Sterben.
  • Am 16. April 2021 wird die Ausstellung der preisgekrönten Fotos aus dem Wettbewerb „One Day Baby we’ll be old …“ von der Jugend für das Leben in Augsburg eröffnet.

Auf welchen Veranstaltungen du uns noch antreffen kannst, das erfährst du in unserem Kalender

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen